Der Empfangssaal oder Thronsaal

  • Seite 6 von 11
14.12.2018 10:44
#76
avatar

„ Eine Kultur die Motorkraft dazu verwenden kann, Sphärengrenzen zu überwinden, ist schon ziemlich hochentwickelt, meinen Sie nicht? Ich meine, vorausgesetzt, sie haben das gezielt gemacht. – Eine ganze Menge Kulturen sind dazu tatsächlich nämlich nicht in der Lage!“

(EAT)


 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2018 18:19
#77
avatar
Kammerzofe Prinzessin Florabellas

"Nun, wir haben den fossilen Nachweis eines Ornithischiers, der vermutlich aus der Sphäre "Erde" zu uns gelangt ist. Wie auch unsere und vermutlich Ihre paläolithischen Vorfahren. Und zumindest ersterer hat den Sphärendurchgang gewiss nicht intentionell vollzeogen. Oder sehen Sie das anders?"


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2018 17:45
#78
avatar

„Meinen Sie, dass ihre Angreifer den Sphärendurchgang ebenfalls nur durch Zufall geschafft haben? Gut möglich, aber warum soll es dann ein Angriff sein? Ich meine, für einen Angriff ist es doch zwingend notwendig, dass der Angreifer, oder zumindest seine Waffen, bewusst und gezielt ihr Ziel erreichen können, oder etwa nicht?“

(EAT)


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2018 19:46
#79
avatar
Kammerzofe Prinzessin Florabellas

"Nun, stellen Sie sich einmal vor, eine Species würde ihre Sphäre besuchen, die, was sowohl dieser Species als auch Ihnen nicht bewusst ist, Stoffwechselprodukte ausscheidet, die für Sie tödlich sind. Würden Sie sie einfach gewähren lassen?"


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2018 18:31
#80
avatar

„Natürlich nicht!“, entgegnet Peter, „Ich habe auch nie davon gesprochen, dass ich es für unredlich halte, dass sie sich gegen diese Eindringlinge zur Wehr setzen! Und das gilt auch dann, wenn es sich um keinen Angriff handelt – gegen Naturkatastrophen verteidigt man sich schließlich auch, baut Dämme gegen Fluten und so weiter… aber auch da würde niemand davon sprechen, dass das Meer oder der Fluss einen angreift

Dessen ungeachtet bin ich jedoch der Meinung, dass wenn es sich hier tatsächlich um einen Angriff, eine geplante und gezielte Aktion handelt, die Kultur, die dies tut, recht hochentwickelt sein muss – aber gleichzeitig auch aus irgendeinem Grund der Ansicht sein muss, dass man gegen Sie und Ihre Nation einen Krieg führen müsse, was ich für ziemlich seltsam halte, wie ich bereits meinte…“

(EAT)


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2019 21:26
#81
avatar

"Entschuldigen Sie bitte, wenn ich mich einmische. So seltsam ist das gar nicht. Ich erinnere nur an Knüt, den Barbaren, der weiland Fünf-Zweiundzwanzig Millefleur besetzt und Königin Marie Juana erschlug. Und ihn dann eiederum die Nericanischen Sklavenjäger aus Oikartien. Meine Herren, unser schönes Land war schon des öfteren Schauplatz greulicher Bluttaten. Mögen die Göttin verhindern, dass es wieder geschieht."

(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2019 12:31
#82
avatar

„Oh, wie interessant!“,
meint Eddy, der sich lange genug umgesehen hatte,
„Sind sie zufällig Historiker? Oder gat Chronist?“


 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2019 19:45
#83
avatar

"Oh nein!" Wilhelm hob abwehrend die Hände. "Ich bin nur ein Schreiber. Gestatten - Wilhelm Krause, Kanzellarius Ihrer Majestät. Die bedeutendste Historikerin unseres kleinen Landes scheint mir Frau Fischer zu sein, sie wohl schon kennen gelernt haben. Und natürlich Custodia Rindskopf. Und vielleicht noch Frau Swartmund, die zwar keine Historikerin ist, sicher aber aus rein praktischer Erfahrung einiges aus der Zeit ihres Lebens berichten kann."

(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2019 10:37
#84
avatar

„Mein Name ist, wie Sie vielleicht schon erfahren haben, Eddy Aal-Trâhúel“, entgegnet Eddy, „der Herr neben mir ist Peter Neumann, Leiter des jadarischen Archäologischen Instituts. Ich bin hocherfreut, Ihre Bekanntschaft zu machen!“


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2019 18:35
#85
avatar

"Die Freude ist ganz auf meiner Seite!" antwortete der Kanzellarius. "Wirklich, Ihre Ankunft hat sich in unserem kleinen Ländchen herumgesprochen wie auf Sylphenflügeln. Wobei, solche bedeutenden Nachrichten liessen sich hier wohl auch kaum geheim halten. Wozu auch?"


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2019 21:09
#86
avatar

„Ich fühle mich geehrt, dass die Ankunft von uns eine nationale Bedeutung in Ihrem Lande hat!“, antwortet Eddy. Und da langsam wieder Ruhe einkehrt, meint er: „Sagen Sie, ich habe letztens bei Uns einen Artikel darüber gelesen, stimmt es eigentlich, dass es für die Amtsstuben immer schwieriger wird, geeingente Stenographen zu finden?“


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2019 22:11
#87
avatar

"Oh, ähm ..." Wilhelm war sichtlich verwirrt. "Entschuldigen Sie bitte, aber diese Art von Geräten wird hier nicht verwendet. Wozu dienen sie denn?"

(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
06.02.2019 21:24
#88
avatar

„Das sind keine Geräte, sondern einfach nur Schreiber, die sich der Stenographie bedinen, also der Kurzschrift bedienen, um Reden, Diskussionen und Debatten fließend mitschreiben zu können… Auch wenn man desöfteren auf elektronische Aufzeichnung zurückgreift, so ist die Stenographie immer noch die sicherere Methode, ganz einfach wegen der geringeren Ausfallwahrscheinlichkeit…“


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2019 18:08
#89
avatar

"Ah, interessant. Nun, solch ein Schreibbedarf besteht bei uns zum Glück nicht. Und schnell muss es auch nur sehr selten gehen. Sind die Menschen in Ihrem Land glücklich?"

(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
12.02.2019 19:30
#90
avatar

„Nun, ich bin es jedenfalls... - Aber ich lebe auch ziemlich abgeschieden, müssen Sie wissen, wie das bei der Allgemeinheit aussieht, weiß ich nicht. Ich denke, viele sind bestimmt der Ansicht, die Straßen könnten besser sein, die Steuern niedriger, es könnte mehr los sein, was auch immer das heißen mag... Aber, wenn ich mit meinen Freunden in anderen Ländern rede, denke ich, das ist wo anders auch nicht besser, oder?“


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!