Der Empfangssaal oder Thronsaal

  • Seite 4 von 11
24.01.2015 16:09
#46
avatar

"Danke der Nachfrage, Majestät!" antwortete Matthias, während er sich die Mundwinkel mit einer Serviette abtupfte.

"Dank Flora sammeln die Bienen wie eh und jeh und tun ihr Bestes, das Schloß erstrahlen zu lassen."


(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2015 16:17
#47
avatar

"Nun, ohne Dich, mein lieber Matthias, könnten die Bienen sammeln so viel sie wollten, es würde keinen Fünkchen Licht in die Welt bringen. Erst des Menschen Geist macht aus der Bienen Wachs Kerzen. Keine Widerrede!"

Florabella schmunzelte und wandt sich dann Waldemar zu. "Und bei Dir Waldemar? Laufen die Leute genug Sohlen krum, dass Du genug zu tun hast?"


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2015 16:26
#48
avatar

"Es reicht aus. Seit wir nicht mehr zum Markt fahren, gibt es weniger zu tun. Aber ist eben auch nicht mehr so beschwerlich. Und es sind ja nicht nur Schuhe zu besohlen. Leder wird immer wieder gebraucht. Aber vielleicht wird sich das ja bald wieder ändern."


(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2015 17:37
#49
avatar

Florabella horchte auf.

"Aha? Was denn?"


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2015 17:54
#50
avatar

"In Schnauderhain gibt es ein Pärchen, die Piepenhoks. Er ist Tagelöhner und die zwei führen ein bescheidenes Leben mit viel Luft und noch mehr Liebe. Und jetzt zeigt sich Nachwuchs an und Hermann hat angefragt, ob er in der Sattlerei zur Hand gehen könnte."


(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2015 17:00
#51
avatar

"Und? Kann er?"


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2015 17:03
#52
avatar

"Er wird es versuchen. Faustus hat ja keinerlei Interesse am Leder, wenn es einmal vom Pferd runter ist. Wir werden es sehen."

(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
06.02.2015 16:32
#53
avatar

"Hmmmm. Na viel Erfolg mit dieser Idee!"

Florabella schob den leeren Teller von sich und schaute die Tafel entlang. Ihr Blick blieb an Emma hängen und schmunzelnd bemerkte sie, das diese so unauffällig wie möglich die Ehlert aus den Augenwinkeln beobachtete. Völlig zurecht, wie Florabella fand. Ob das der erste Schritt zu einem mitternächtlichen Dessert war? Wieviele Kinder hatte Elise? Abwarten!

Da inzwischen alle mit ihrer Suppe fertig waren, räumten Jutta und Stine Teller und Besteck ab, während Robert am Serviertisch den nächsten Gang auftat. Jeder der Gäste bekam ein Arrangemant aus Hechtkroketten serviert und die beiden Mägde schenkten einen leichten Weißwein ein.

Florabella atmete tief den Duft der hellbraunen Kroketten ein. Was konnte es leckereres geben als Fisch mit einem passenden Wein dazu? Mit der Gabel stach sie eine der Kroketten an, deren Kruste unter dem Druck der Zinken zerbrach. Das weiße Hechtfleisch quoll heraus und mit ihm ein stärkerer Schwall des köstlichen Duftes. Florabella schob sich einen Fetzen des Fleisches in den Mund und genoß den Geschmack dieses köstlichen Gerichtes.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2015 16:24
#54
avatar
Zeremonienmeister auf Schloß Millefleur

Nachdem der Hecht seine Bestimmung gefunden hatte, folgten nach und nach die weiteren Gänge des Abendessens. Diese waren: Lammkotlett mit frühsommerlichen Bohnen, Feldhuhnbrüstchen auf einem Ragout a la Pella, Rehrücken mit Salat, Schonaer Omeletten (für Alma, die schon der Almacenista an ihre Grenzen gebracht hatte, ohne den schloßeigenen Heembränt), Gelee aus vesteranischer Maramschino-Kirsche und letztlich Merinquen mit Schlagsahne und Wandelbeeren.

Das Essen verging so bei nettem Geplauder des Hofstaates mit den Gästen und zu aller Zufriedenheit.


(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2015 16:29
#55
avatar

Als das Gelee gerade aufgetragen war, trat Jutta an den Zeremonienmeister heran, knickste und sagte leise zu ihm:

"Der Herr Hofkapellmeister läßt ausrichten, dass er jetzt so weit wäre."

(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
20.02.2015 20:13
#56
avatar
Zeremonienmeister auf Schloß Millefleur

Von Knugge wartete noch, bis alle ihr Mahl beendet hatten und die Vizekönigin ihm mit einem Handzeichen Bescheid gab, dass die Tafel hiermit aufgehoben wäre. Dann trat er vor die Gäste und verkündete:

"Eure Majestät, Exzellenzen, verehrte Gäste! Wie zu jedem Geburtstagsempfang hat auch heute der Herr Hofmusikkapellmeister Fasch eines seiner allseits geschätzten Werke komponiert, welches heute durch das Hoforchester zur Aufführung gebracht werden soll.

Herr Fasch lässt mitteilen, dass alles vorbereitet ist und Gäste und Musiker erwartet werden."

Nach diesen Worten nickte die Vizekönigin und Hofstaat und Gäste begaben sich in den Saal des Musenflügels.

(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
28.11.2018 15:58
avatar  Tempus
#57
avatar

Ein paar Tage später, Abends ...


 Antworten

 Beitrag melden
28.11.2018 16:01
#58
avatar
Kammerzofe Prinzessin Florabellas

Nach und nach erreichte alle Bewohner und Gäste des Hofes den Thronsaal. Emma, Marieke und der Cancellarius waren die Ersten, die Eintrafen.

(Flo)


 Antworten

 Beitrag melden
29.11.2018 09:38
#59
avatar
Baronesse

"Kann mir bitte mal jemand verraten, was eigentlich los ist?"


 Antworten

 Beitrag melden
30.11.2018 16:28
#60
avatar

Elegant und problemlos sind Eddy und Peter den Damen gefolgt.
„Ich vermute, es liegt am Wetter. Die Abende um diese Zeit können manchmal tückisch sein, hat eine meiner Großtanten immer gesagt. Und die muss es ja wissen, zwei ihrer Ehemänner waren schließlich Meterologen!“


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!